Entwicklung

Der indielux Wattrechner wurde von der Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der HTW Berlin im Forschungsprojekt “Digitale Werkzeuge für solarstrombasierte Energieversorgungskonzepte (PVplusX)” entwickelt. Das Vorhaben wird von der Dobeneck-Technologie-Stiftung gefördert.

Disclaimer Ausklappen

Die Lebensdauer wurde in den Berechnungen für alle PV-Speichersystemkomponenten als identisch vorausgesetzt. Da sie einen entscheidenden Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit hat, kann diese von den hier ermittelten Werten abweichen. Die PV-Erträge wurden für unverschattete Module simuliert. Unter realen Bedingungen sind Abweichungen deshalb möglich. Die Kosten für PV- und Batteriesystem können im Einzelfall variieren.

Die Ergebnisse wurden mit größter Sorgfalt anhand eigens entwickelter Simulationsuntersuchungen berechnet. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Der indielux Wattrechner kann keine Konsultation bei FachplanerInnen ersetzen.

1 Für Leistungen von über 600 W wird der Ready2plugin Einspeisemanager benötigt.

Berechnungsgrundlagen Ausklappen

Mit dem indielux Wattrechner kannst du die solare Eigenversorgung deines Haushalts mit Stecker-Solar-Geräten und steckbaren Batteriesystemen abschätzen. Außerdem kannst du schon im Planungsprozess die Wirtschaftlichkeit deines Systems abschätzen.

Die im Wattrechner hinterlegten Ergebnisse basieren auf Simulationsanalysen von 90 Mio. verschiedenen Systemkonfigurationen. Das Systemverhalten der einzelnen Konfigurationen wurde mit einer zeitlichen Auflösung von einer Minute über den Zeitraum von einem Jahr simuliert. Als Datengrundlage dienen Messwerte des meteorologischen Observatoriums Lindenberg des Deutschen Wetterdienstes aus dem Jahr 2017. Um das Verhalten von NutzerInnen mit unterschiedlich ausgestatteten Haushalten abzubilden, sind die Simulationen anhand 41 gemessener Jahreslastprofile durchgeführt worden.

Eine detaillierte Dokumentation der Berechnungsgrundlagen liegt hier.